Schrittmachertherapie

Indikationen zur Schrittmachertherapie

AV-Blockierungen (erworben)

Klasse I

  • Asymptomatischer AV-Block III oder AV-Block II Typ 2 (Mobitz)
  • Chronisch symptomatischer AV-Block II (Typ 1 + 2) oder III
  • AV-Block II oder III bei neuromuskulären Erkrankungen wie Kearns-Sayre-Syndrom, muskulären Dystrophien usw.
  • Bifaszikulärer Block mit intermittierendem AV-Block III oder AV-Block II Typ 2 (Mobitz) (2:1-Block oder höhergradig)
  • Wechselnde Schenkelblockbilder

Klasse IIa

  • AV-Block II Typ 1 (Wenckebach) mit Symptomen oder infrahisärer Blockierung
  • Synkope bei bifaszikulärem Block ohne Nachweis eines AV-Blocks und Ausschluss anderer Ursachen wie Kammertachykardie
  • AV-Blockierung jeden Grades bei neuromuskulären Erkrankungen
  • AV-Block I (PQ > 300 ms) mit Symptomen eines Schrittmachersyndroms

Sinusknoten-Erkrankung

Klasse I

  • Symptomatische Bradykardie mit oder ohne Tachykardie, spontan oder unter notwendiger Therapie (dokumentiert z.B. mit 24h-EKG)
  • Synkope ohne andere Erklärung und verlängerte Sinusknoten-Erholungszeit (> 800 ms) in einer elektrophysiologischen Untersuchung

Karotissinus-Syndrom

Klasse I

Rezidivierende Synkopen durch unbeabsichtigte Stimulation des Karotissinus (z.B. Kopfbewegungen, Rasieren), reproduzierbar durch Karotis-Massage mit konsekutiver Asystolie von > 3 Sek. ohne Medikation mit möglicher Beeinflussung des Sinusknotens


Klasse IIa

Rezidivierende, nicht erklärbare Synkopen ohne unbeabsichtigte Stimulation des Karotissinus, aber reproduzierbar durch Karotis-Massage, verbunden mit Asystolie von > 3 Sek.

Vasovagale Synkope

Klasse I

Keine

Klasse IIa

  • Patienten > 40 Jahre mit häufigen (> 5/Jahr), schweren vasovagalen Synkopen mit Verletzungsfolgen bei nachgewiesener längerer Asystolie und Unwirksamkeit anderer Therapiemassnahmen
  • Patienten mit Synkope und asymptomatischer Pause > 6 Sek.

Klassifizierung der Indikationen

Klasse I

Evidenz und allgemeiner Konsens, dass eine Massnahme nützlich und effizient ist

Klasse IIa

Überwiegende Evidenz für Nutzen und Effizienz

Klasse IIb

Fragliche Evidenz für Nutzen und Effizienz

Differenzierte Schrittmachertherapie

AV-Block zweiten und dritten Grades

  • Sinusknoten normal: VDD, DDD
  • Sinusknotendysfunktion: DDDR
  • Bei seltener Blockierung: DDD-AV, VDD-AV (VVI mit tiefer Hysterese)

Sinusknoten-Erkrankung

  • Normale AV-Leitung: AAI(R)
  • Bei AV- oder intraventrikulärer Leitungsstörung: DDD(R)-AV
  • Bei seltenen Pausen: (VVI mit tiefer Hysterese)

Bradykardes Vorhofflimmern: VVIR

Karotissinus-Syndrom: DDI (VVI)

Berücksichtigen: biologisches Alter, Lebensumstände

Andere Indikationen

Neurogene kardiale Synkope (kontrovers) (DDI)

Herzschrittmachercode (ICHD)

ICHD: Inter-Society Commission for Heart Disease Resources

VVIR = Ventrikelschrittmacher, frequenzadaptiert; DDM = Zweikammerschrittmacher ohne Frequenzadaptation; DDD-AV = Programmierung zur Erhaltung der AV-Überleitung (z.B. AV-Hysterese, DDD-AAI-Moduswechsel), um rechtsventrikuläre Stimulation zu minimieren
1. Stelle Ort der Stimulation 2. Stelle Ort der Wahrnehmung 3. Stelle Betriebsart 4. Stelle Programmierbarkeit 5. Stelle Antitachykardiefunktion
V = Ventrikel V I = inhibiert M = > 3 Funktionen programmierbar
A = Atrium A T = getriggert R = Frequenzadaptation
D = dual (V+A) D D = inhibiert oder getriggert O = nicht programmierbar
S = single S

Management von Schrittmacher-/CRT-P-Geräten vor Operationen/Interventionen mit elektromagnetischer Interferenz

 

Prof. Dr. Peter Ammann
Dr. David Altmann
Dr. Dr. Roman Brenner

Lizenz

Kardiovaskuläres Manual 2021 aktuell Copyright © 2021 Kantonsspital St.Gallen. Alle Rechte vorbehalten.

Dieses Buch teilen

Rückmeldung/Errata

Kommentare sind gesperrt